Kraftwerkstechnik

KraftwerkstechnikRÖSSEL-Messtechnik gilt als anerkannter Lieferant für Temperaturmesstechnik in der Kraftwerksindustrie. Eine Vielzahl von Projekten wurden von RÖSSEL- Messtechnik in enger Zusammenarbeit mit namhaften Anlagenbetreibern und Anlagenbauern in den vergangenen Jahrzehnten realisiert und das umfangreiche Fachwissen im Bereich der Ausführung und Konstruktionen von Standardkomponenten und anwenderspezifischen Ausführungen konnte erfolgreich und umfassend in verschiedensten Projekten angewendet werden.

Gerne informieren wir Sie über unsere Referenzliste. 

Anfrage


Zum Schutz gegen chemische und mechanische Beanspruchungen werden Thermoelemente in Schutzarmaturen eingebaut. Die optimale Bauform ergibt sich aus dem jeweiligen Anwendungsfall. Die Schutzrohre bestehen aus metallischen hitzebeständigen Werkstoffen. Die Thermoelemente sind mit unterschiedlichen Einbauformen lieferbar, sei es zum Einschrauben, Einschweißen oder Einstecken, mit Anschlussflansch oder anderer Verbindungstechnik. Der Messeinsatz ist während des Betriebes problemlos auswechselbar.

Grundsätzlich setzt sich das Thermoelement aus den folgenden Komponenten zusammen:

Anschlusskopf

Form A und B gem. EN 50 446

Anschlussköpfe

Messeinsatz aus Thermoelementen

Messeinsatz

Schutzrohr

DIN 43 722  

Schutzrohr
 

Messeinsatz aus Widerstandsthermometern

Messeinsatz
 

Messunsicherheit von Messketten

Für die neue Generation von konventionellen Kraftwerken mit Dampftemperaturen von 700 °C und darüber müssen in der Temperaturmessung neue Wege beschritten werden. Forderungen der Betreiber nach immer höherem Wirkungsgrad, Verringerung der CO2-Emission sowie Sicherstellung der für die Betriebserlaubnis geltenden Parameter sind nach derzeitigem Stand der Technik nur mit entsprechend angepassten Konzepten bei der Messwerterfassung zu realisieren.

Mehr Information finden Sie in unserer Information Betrachtungen zur Messunsicherheit von Messketten .  


Comtes Projekt

Ein weltweit führendes Projekt auf dem Weg zur Entwicklung modernster Kohlekraftwerke mit Dampftemperaturen bis über 700 °C wurde in Nordrhein-Westfalen umgesetzt – COMTES 700 (Component Test Facility for a 700 °C Power Plant).

Neue Werkstoffe und Komponenten für zukunftsträchtige Kohlekraftwerke mit erheblich gesteigertem Wirkungsgrad von über 50 % wurden dort in einem mehrjährigen Versuchsbetrieb erprobt. Für diese neue Kraftwerksgeneration ist eine Steigerung der Dampfzustände auf mehr als 700 °C und deutlich über 350 bar erforderlich. Dies setzt voraus, dass neue, modernste Werkstoffe, Komponenten und Sensoren entwickelt werden müssen, die diesen Belastungen standhalten. Neuartige Nickel-Chrom-Kobalt-Molybdän Legierungen mit ausgezeichneter Gefügestabilität, Festigkeit und Oxidationsbeständigkeit kamen unter anderem für die Schutzhülsen (Einschweißhülsen Form 4 gem. DIN 43 772) der Temperatursensoren zum Einsatz. Neben dem Druck galt das besondere Augenmerk der Temperaturmessung.

Hier mussten zum Teil ganz neue Wege beschritten werden, um die von Betreiber und Zulassungsbehörde geforderte 3 K Messunsicherheit bei 700 °C über den Zeitraum mindestens eines Betriebsjahres bei Volllast zu gewährleisten. RÖSSEL-Messtechnik, ein mittelständischer Hersteller mit Fertigungsstätten in Werne a.d. Lippe und Dresden, war mit seinen Temperatursensoren und Messumformern von Anfang an mit dabei. Bereits in der Designphase wurden intensive Gespräche mit Betreibern, Anlagenbauern und Komponentenherstellern geführt, um die Herausforderungen dieser neuartigen Technologie meistern zu können. Messunsicherheit, Driftverhalten und Lebensdauer der Temperatursensoren waren stets die zentralen Themen.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Sonderdruck Comtes

Produkte zu dieser Anwendung erhalten Sie auf Anfrage

 
 
 
FacebookTwitterGoogle Bookmarks